Geld sparen für finanziellen Wohlstand

Um finanziell gut aufgestellt zu sein, sollte man neben seinen Einnahmen auch einen Blick auf seine Ausgaben werfen. Allgemein lässt sich durch das strukturieren und Aufzeigen seiner Ausgaben viel Geld sparen und somit das verfügbare einkommen erhöhen.

Hier erkläre ich euch, wie Ihr Eure monatlichen Ausgaben auf den Cent genau im Blick habt, wie Ihr Eure Ausgaben minimiert, die volle Kontrolle über eure Finanzen habt und monatlich bares Geld sparen könnt.
Außerdem gibt es eine kostenlose Kostentabelle als Download für euch.

Eine Einnahme- und Kostenaufstellung anlegen

Um einen genauen Blick über eure verfügbaren Mittel zu erhalten, ist es wichtig zu wissen, welche Einnahmen und Ausgaben Ihr zu welchem Zeitpunkt habt. Dazu solltet Ihr in einer Aufstellung Haarklein alle Einnahmen und Ausgaben die Ihr Monatlich, Quartalsweise, halbjährlich und jährlich habt erfassen.

Einnahme- und Kostenaufstellung in Excel oder Open Office

Für eine Aufstellung eurer Einnahmen und Ausgaben eignet sich vor allem das Programm Excel* oder die kostenlosen Programme wie Open Office oder Neat Office.
Hiermit könnt Ihr Tabellen erstellen, die automatisch Summen addieren, Zeilen und Zellen hinzufügen und die Liste bis auf die kleinste Position erfassen:

Erstellt als Erstes in jede Zeile den jeweiligen Monat von Januar bis Dezember und wiederholt dies für die nächsten fünf Jahre:

Einnahmen und Ausgaben erfassen

Erfasst nun die bekannten monatlichen Einnahmen und die Ausgaben, die auf bzw. von eurem Konto gebucht werden. Beachtet bei den Ausgaben die Zahlperioden wie z.B. die Autoversicherung, die nur alle drei Monate oder einmal im Jahr abgebucht wird.
Markiert euch zudem die Beträge, die eingezogen und diese, die von euch überwiesen werden müssen (farblich hinterlegen).
Tragt die exakte Summe der ausgehenden Beträge in dem entsprechenden Monat ein.

Habt Ihr Eure Fixkosten wie Miete, Auto, Strom, Versicherungen etc. erfasst solltet Ihr Euch Geld für „notwendiges“ einteilen. Darunter fallen alle Kosten, die nicht automatisch abgebucht werden, aber dennoch monatlich anfallen, wie etwa Lebensmittel, Frisör, Drogerie, Zigaretten, Tanken, Fußpflege etc

Erste Bilanz

Nachdem Ihr Eure Einnahmen und Ausgaben in der Tabelle eingetragen habt, solltet Ihr eine Zwischensumme ziehen. Lasst hier die Einnahmen minus die Ausgaben rechnen. Hier wird erstmalig klar, wie viel Geld im jeweiligen Monat zur Verfügung steht. Macht unter dieser Summe weiter:

Fixes sparen

Jetzt solltet Ihr unbedingt einen fixen Betrag, welchen Ihr unbedingt sparen wollt, festlegen.
An diesen Betrag geht Ihr nicht mehr ran und überweist ihn z.B. auf ein Sparbuch.
Wenn Ihr an dieser Stelle noch nicht wisst, was Ihr eintragen sollt, tragt erstmal 100 Euro ein, später werdet Ihr hierher zurückkehren.

Freizeit und Spaß

Nachdem Ihr einen fixen Sparbetrag definiert habt und durch die erste Bilanz wisst, wie viel Ihr noch zur Verfügung habt, könnt Ihr Euch Summen für „Nicht notwendiges“ einteilen. Darunter fallen z.B. Freizeitaktivitäten, Shopping, Lieferservice, Deko etc.

Hier lässt sich mit der Zeit das meiste Geld sparen, dazu später mehr.

Alternatives sparen

Was ist alternatives sparen? Alternatives Sparen ist bei mir der Betrag, der neben allen vorherigen Positionen übrig bleibt. Mit diesem Betrag habt Ihr die Möglichkeit Monat für Monat zu jonglieren.
Ihr könnt nun zum Fixen sparen zurückkehren und diesen Betrag erhöhen, Ihr könnt euch noch etwas mehr Geld für den Lieferservice zuteilen und Ihr nutzt einen Teil von diesem Betrag als Puffer für unvorhersehbares (defekte Kaffeemaschine) oder den nächsten Monat, weil dort höhere Kosten anfallen werden.

Optimieren

Habt Ihr alle Einnahmen und Ausgaben exakt erfasst, könnt Ihr anfangen, mit der Liste zu arbeiten und an den „Stellschrauben“ zu drehen. Ziel sollte es sein euer fixes Sparen zu erreichen / erhöhen, indem Ihr die „Nicht notwendigen“ Beträge reduziert. Es ist erstaunlich, wie viel Geld man jährlich sparen kann, wenn man sich ehrlich aufzeigt, wofür man im Monat sein Geld ausgibt.

Als Nächstes kann, man schauen, ob man die Fixbeträge welche monatlich von eurem Konto gehen reduzieren kann. Dies erreicht man z.B. bei Verlagswechsel des Stromanbieters, bei Versicherungswechsel, Hausverträgen etc.

Verwendung im Alltag und Tipps

Habt Ihr Eure Liste erstellt, heißt es erstmal dran bleiben. Versucht Euch anzugewöhnen, die kleinsten Veränderungen zu erfassen und regelmäßig in die Liste zu schauen. Am Ende jeden neuen Monats bekommt Ihr mehr und mehr ein Gefühl für das Zuweisen von Beträgen.

Ich empfehle euch zu der digitalen Liste einen physischen Budget-Binder* in dem Ihr Euer Bargeld entsprechend eurer Excel-Liste zuweist.
Das schaut in der Praxis so aus, dass Ihr am Monatsende das Geld, welches Ihr Euch für „notwendiges“ und „nicht notwendiges“ zugeteilt habt, abhebt und in die dafür vorgesehenen Umschläge packt:

Budget Planer oder auch Budget Binder
Im Budget Binder sind neben den Umschlägen auch Aufkleber zur Beschriftung enthalten.

Kostenlose Excel-Tabelle für euch

Hier könnt Ihr meine erstellte Excel-Liste zur Einnahmen- und Ausgabenoptimierung kostenlos herunterladen und nach euren belieben anpassen. Die Excel-Liste ist so erstellt, dass automatisch die Summen errechnet werden, wenn Ihr Werte hinzufügt oder ändert.

Viel Erfolg!

*Affiliatelink:
Bei den Links und Bannern, welche mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affiliate-Links-/Banner. Verwenden Sie nun diesen Link/Banner und schließen dann z. B. einen Vertrag ab oder führen einen Kauf durch, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für Sie entstehen keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis